PROkultur

Unterschiede zu anderen Bauvorhaben

Sich in einem Wohnprojekt zu engagieren unterscheidet sich deutlich davon, eine „fertige Wohnung von der Stange“ zu erwerben. Interessierte können sich und ihre eigenen Wohnwünsche in hohem Maße einbringen.

Da Baugemeinschaften anfangs aus einer Kerngruppe bestehen, die wachsen muss, um das ausgewählte Grundstück oder die gewählte Immobilie zu erwerben, müssen für das erfolgreiche Umsetzen eines Wohnprojekts einige Rahmenbedingungen erfüllt sein:

  • Für das Grundstück muss eine Anhandgabe erfolgen. Das heißt, dass das Grundstück über einen bestimmten Zeitraum für die Gruppe reserviert wird.
  • Klarheit muss auch über das Baurecht bestehen (B-Plan, VEP, § 34 BauGB). Die Herstellung von Baurecht ist zeit-, kosten- und wissensintensiv und überfordert Baugemeinschaften, die aus Laien bestehen.
  • Für die Planung des Projekts und die Vermarktung muss weitgehend Kostensicherheit gegeben sein. Diese wird positiv beeinflusst, wenn der Grundstückspreis bekannt ist, ebenso wie die Beschaffenheit des Bodens (auch in Bezug auf zu erwartende Altlasten) und dass die Erschließung des Grundstücks gegeben ist.

 

Institut PROkultur, Anders F. Christensen, Westerallee 17, 24937 Flensburg, Tel. 0461-9041483